Glycerin

INCI: Glycerin


Ursprung: Pflanzlich

 

Wirkung: Feuchthaltend, hautglättend

 

Anwendungsgebiete: Trockene Haut

 

Besonderheiten: Im Gegensatz zu anderen hydratisierenden Inhaltsstoffen dringt Glycerin tief in die Hornschicht der Haut ein und hinterlässt ein anhaltendes weiches Hautgefühl.

 

Verwendung: Feuchtigkeitsspender

 

Glycerin


Glycerin ist ein feuchtigkeitsbindender Rohstoff, der der hauteigenen Schutzschicht entspricht, im Produkt enthaltendes Wasser, aber auch Luftfeuchtigkeit bindet und auf der Haut festhält. Dadurch wird der hauteigene Wasserverlust, der zu trockenen Hautzuständen führen kann, gemindert. Im Vergleich zu anderen hydratisierenden Substanzen dringt es tiefer in die Hornschicht der Haut ein und kann nicht so leicht wieder ausgewaschen werden. Glycerin ist somit ein toller Feuchtigkeitsspender, der die Elastizität der Haut erhöht. Zusätzlich sorgt es für ein gutes Hautgefühl, indem er die Haut weich und geschmeidig macht und vor Austrocknung schützt. 

Glycerin weist noch weitere positive Eigenschaften auf: Es wirkt stabilisierend auf Emulsionsstrukturen und unterstützt damit das Konservierungskonzept.

Obwohl Glycerin als ein hervorragender Feuchtigkeitsspender gilt, bemängeln Kritiker immer wieder den Einsatz von Glycerin in Kosmetikprodukten. Es ist dabei die feuchtigkeitsbindende Wirkung des Stoffes, die als ambivalent eingestuft wird. Denn fest steht: Glycerin bindet Feuchtigkeit, sowohl im positiven wie auch negativem Sinn. Bei niedriger Luftfeuchtigkeit, zum Beispiel im Winter bei trockener Heizungsluft, kann das Glycerin dem Bindegewebe auch Feuchtigkeit entziehen, statt sie aus der Luft zu binden. Auf diese Weise trocknet die Haut von innen aus und verliert an Spannkraft.

Dies ist jedoch ein Nachteil, der nicht am Glycerin allein liegt, sondern vielmehr an einer falschen Zusammensetzung des Kosmetikproduktes. Die beschriebenen negativen Auswirkungen können nur dann eintreten, wenn der Anteil an Glycerin in einem Kosmetikprodukt höher als 10 Prozent ist. Wie hoch der Anteil des Glycerins ist, lässt sich aus der INCI Liste ableiten. Je weiter vorne das Glycerin in der Inhaltsstoffliste aufgeführt ist, desto höher ist sein Anteil. Idealerweise taucht es erst im unteren Viertel der Inhaltsstoffe auf. 

Der Glycerinanteil in unseren Produkten ist ganz bewusst äußerst niedrig gehalten und perfekt auf das Emulsionskonzept abgestimmt, sodass es seine positive Wirkung voll entfalten kann.

Nach oben scrollen